12.01.2017

Liebe-Gymnasium siegt beim Schulamtsfinale Tischtennis

Gratulation an Björn Leeker (Kl. 11), Tim Schneider (10/2), Florian Klaus (9/3), Elias Schönfeld, Leon Berthel, Corbin Horn und Gordian Göbner (alle 8/2) und die Sportlehrerin Frau Langhof.

11.01.2017

Was ist der Sinn von Weihnachten?


Weihnachten bedeutet Besinnlichkeit, Gemeinsamkeit, es bedeutet zu geben, ohne dafür nehmen zu wollen.

Dies ist dem Liebe-Gymnasium auch 2016 wieder gelungen. Dank der zahlreichen Spenden der Schüler und Lehrer unserer Schule und des Engagements sowie der Organisation von Sabrina Krausler, kamen über 50 Geschenke für Flüchtlingskinder zusammen.

In Zusammenarbeit mit der Flüchtlingshilfe Gera und der evangelisch – freikirchlichen Gemeinde ,,G26“, konnten wir die Geschenke bei der Weihnachtsfeier der Gemeinde persönlich überreichen.

Allerdings ging es bei dieser Feier nicht nur um Geschenke, sondern auch darum, Menschen mit anderer Herkunft, die vor Krieg und Hass geflohen sind, willkommen zu heißen und das im Sinne unserer Traditionen. Weihnachten eben, mit allem, was dazu gehört: einem echten Weihnachtsmann, der besonders die Kleinen begeisterte, dem Vortragen von Gedichten und Liedern durch die Jüngsten, worauf besonders die Eltern stolz waren, Keksen und Tee, was für alle ein Highlight war.

Wir gingen mit dem Gefühl gegeben und viel Dank mitgenommen zu haben.

( Matthias Werner)

23.12.2016

Frohes Fest und ein friedliches 2017

 

Wir wünschen allen Menschen ein frohes und besinnliches Weihnachtsfest im Kreise ihrer Familien und ein hoffentlich friedlicheres Jahr 2017, in dem die Menschen Glück, Zufriedenheit und Gesundheit überall auf dieser Welt genießen können.

Unser Weihnachtskonzert

Wie beschreibt man ein Weihnachtskonzert in einer Zeit, da in Berlin bei einem Terroranschlag 12 Menschen getötet und über 50 verletzt wurden, da in der Welt jeden Tag Menschen getötet werden, fliehen müssen, hungern, Angst haben. In einer Welt, in der Hass und Wut zu überwiegen  scheinen.

Man beschreibt es, weil neben Trauer und Wut ein Weiterleben möglich sein muss, auch mit besinnlichen Momenten, mit einer kurzen Auszeit aus all den großen und kleinen Problemen.

Und so kamen den viele Menschen in unserer Aula zusammen, um genau diese Momente zu erleben und zu sehen und zu hören, was Schüler unserer Schule so können – musikalisch, künstlerisch, menschlich.

Es war ein schönes Konzert, das die große Breite an Talenten an unserer Schule zeigte. Der Chor sang, die Solisten Amelie, Natalie, Paula, Lavinia, Kevin Natalie, Annnabell, Jessica, Josephin, Marvin und Jonna spielten die ganze Bandbreite an Weihnachts- und klassischer Musikliteratur vor einem begeistertem Publikum, das bei Weihnachtsliedern fleißig mitsang und so die Aula zum Klingen brachten.

Szenen aus dem Vor- und Weihnachtsleben in „normalen“ Familien zeigten die Darsteller des Wahlpflichtfaches Darstellen und Gestalten der Klasse 9 und zu einem Höhepunkt des Konzertes führten Frau Lungershausen und Herr Lörzer ihr Duett „Ich habe keine Lust mehr“, in dem die Stimmen vertauscht wurden und Herr Lörzer die Tonleiter nach oben ausreizte und Frau Lungershausen diese nach unten.

Am Ende gab es noch eine Überraschung durch die Sparkasse Gera-Greiz, die dem Förderverein einen Scheck über 1400,00 Euro überreichte, weil, wie es ihr Vertreter sagte, Investitionen in Bildung gute Investitionen sind.

So vergingen schnell 2 Stunden, besinnliche, freudige, hoffnungsvolle.

Danke an alle auf und hinter der Bühne, die mit ihrem Konzert Optimismus verkündeten in dieser nicht so leichten Zeit.

21.12.2016

Weihnachtsturnier im Volleyball

Es weihnachtet schon sehr. Und weil vor Weihnachten sich alle noch einmal von der besten Seite zeigen wollen, gehen sie zum Volleyball.

Tradition ist das Volleyballturnier vor Weihnachten und schön, dass dieses Mal 10 Mannschaften aus den Klassenstufen 7 bis 11s um den Sieg kämpften.

So dauerte es eine ganze Weile bis die Sieger ausgespielt wurden. In den Klassenstufen 7 und 8 erreichte die Klasse 8/2 den ersten Platz vor der 7/1, 8/1 und der 7/2. In den größeren Klassen konnte sich seit langem wieder die Klasse 11s durchsetzen. Sie kämpfte um jeden Punkt und siegte vor der 9/2 und den Klassen 9/3, 10/1, 9/1 und 10/2.

Das Abschlussspiel zwischen den Lehrern war heiß umkämpft, aber bei Redaktionsschluss noch nicht beendet. Auf jeden Fall machten es die „Jungen“ den „etwas Älteren“ nicht leicht.

Ein großes Dankeschön geht an dieser Stelle an die Schiedsrichter aus der Klasse 12 und den Sportlehrern, die für alle Teilnehmer wieder einen bunten Teller aus Süßigkeiten und Obst bereitgestellt hatten.

(Mehr Fotos im Jahrbuch.)